Eine-Welt-Fest im Kolpinghaus – wir waren die einzige Schule

„Die Erhaltung der Schöpfung ist ein grundlegender Auftrag der Politik und unseres Lebens.“
Diese Worte richtete der Bundesentwicklungsminister Dr. Gert Müller am Eine-Welt-Fest an seine Zuhörer. Weltweiter Handel müsse fair gehandhabt und die Ausbeutung von Menschen müsse gestoppt werden.
Am 28. Oktober hatte unsere Schule am Weltmissionstag im Kolpinghaus die große Ehre, sich als einzige Schule neben 25 anderen Ausstellern präsentieren zu dürfen.
Vorgestellt wurde das „fair trade“ – Projekt der Unterrichtsfächer Religion und Ethik. Dieses Projekt wird jährlich durchgeführt. Schülerinnen und Schüler werden für die Vorteile und die Verwendung gerecht gehandelter Produkte sensibilisiert. Die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung zeigten großes Interesse an unserem Schulprojekt.
Zusätzlich wurden sie auch von den leckeren Schokocookies, die die Klasse EV11b aus fair gehandelter Schokolade gebacken hatte, angelockt.
Text und Bilder: Heidi Chun

Europassübergabe

Neue Kulturen und Bräuche im Ausland kennenlernen und 3 Wochen lang in einer Kantine, einem Kindergarten oder Hotel mitarbeiten, das ermöglicht das Erasmus+ -Projekt der Europäischen Union.

85 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, für Kinderpflege und für Sozialpflege nahmen die Chance wahr und leisteten im Schuljahr 2017/18 ein 3-wöchiges betriebliches Praktikum in Griechenland, Norwegen, Irland oder Österreich. Im Rahmen eines Festakts am BSZ Regensburger Land überreichte Herr Ismael Ertug, Mitglied des Europaparlaments, am 12.07.2018 die Europässe an die 85 Schülerinnen und Schüler. In seiner Ansprache betonte Herr Ertug: „Sie hatten Gelegenheit, über den Tellerrand hinauszublicken und glauben Sie mir, nichts ist besser in dieser Welt als das, was und die EU in den letzten Jahren gebracht hat: Frieden, Freiheit, Stabilität und die Wahrung der Menschenrechte.“

Herr Willibald Hogger, stellvertretender Landrat, gratulierte den Schülerinnen und Schülern zu ihrem Mut im Ausland zu praktizieren.